Neuer Betreiber auf der Alm!

 

Seit 01.10.2019 hat die Obere Maxlraineralm einen neuen Betreiber! Die Obere Maxlraineralm GmbH und Wirtin Johanna nehmen Abschied!

 

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + 

 

Abschiedsgrüße der bisherigen Almwirtin Johanna:

 

Liebe Gäste!

 

Als Johanna, Wirtin der Oberen Maxlraineralm der letzten acht Jahre und Tochter des jahrzehntelangen Almwirt Walter Trzeba, möchte ich ein paar Worte des Dankes und des Abschiedes an Euch richten:

 

Viele Jahrzehnte lang hat meine Familie die Obere Maxlraineralm bewirtschaftet. Meine Oma, Anni Trzeba, hat den Betrieb am Berg als Witwe mit ihren beiden Söhnen Walter und Alfred durch die schweren Jahre nach dem Krieg geführt und neben dem landwirtschaftlichen Betrieb auch erfolgreich erste Gäste bewirtschaftet. Ohne sie je gekannt zu haben, verbinde ich mit ihr die Attribute Stärke und Herzlichkeit, dazu den allergrößten Respekt.

 

Mein Vater Walter schaffte es schließlich, mit dem Bau der Skilifte Obere Maxlraineralm 1 + 2  in den Boomjahren des Skitourismus ein attraktives Angebot für Gäste im Winter zu schaffen. Er war es auch, der die Alm vom einfachen Stadel mit kleiner Küche und Kuhstall in eine, für damalige Verhältnisse, recht komfortable und gemütliche Hütte mit fließend warmem Wasser und geheizter Stube zu verwandeln. Jahrzehntelange Stammgäste erinnern sich noch heute an seine sportlichen Leistungen und an die legendären Geschichten in- und um die Alm.

 

Mit mir, Johanna Volpert (Tochter von Walter), tritt die letzte Generation der Familie Trzeba vom Berg ab. In den letzten acht Jahren konnten wir mit unserem Veranstaltungskonzept viele zufriedene und begeisterte Gäste bewirtschaften.

 

Unser Spanferkel, das wir mehrfach pro Woche grillten, ist zum Aushängeschild geworden. Ebenso der fluffig-karamelisierte Kaiserschmarrn.

 

Für eure Treue, für die vielen schönen Feiern, eure Anteilnahme an unserer Geschichte und die netten Gespräche am Tresen, an euch liebe Gäste: Ein herzliches Dankeschön!

 

Nun fragt man sich, warum wir die Alm wohl abgeben? Mit viel Herzblut haben wir in den letzten acht Jahren Pläne geschmiedet. Sowohl für zwingende Notwendigkeiten rund um die Alm, als auch für unumgängliche Verbesserungen in den Arbeitsabläufen. Leider fehlten uns aber als jungen Familie die Möglichkeiten diese Pläne umzusetzen.

 


Dem neuen Eigentümer wünschen wir einen guten Start, gute Durchhaltevermögen und ebenso zahlreiche und zufriedene Gäste, wie sie uns all die Jahre begleitet haben!

 

Liebe Grüße

 

Johanna Volpert